Auf dem Titelbild fehlen: Barbara und Winfried Stumpf, Brigitte Vielemeyer, Elli Weber, Marzena Ihle, Martina Hoischen - Hahn, Valentina Repin.


Die Datenschutzerklärung finden Sie auf unserer Seite : Kontaktformular

Die Satzung und Chronik finden Sie auf unserer Seite:  Vereine


Herzlich Willkommen....


auf der Homepage des

Gesangvereins Dattingen e.V.

Seit dem 10. April 2019 ist unser Chor im Vereinsregister Freiburg - Breisgau eingetragen

Wir können zur Zeit mit 31 Chormitgliedern aufwarten ( 11 Männerstimmen und 20 Frauenstimmen)

Um uns auch in den kommenden Jahren  weiter zu entwickeln, suchen wir Damen und Herrn , ob jung ob alt, ob Anfänger oder alte Hasen, die Spaß am Singen und geselligen Miteinander haben.  Vorsingen wird nicht gefordert - nur eine natürliche Stimme. Einfach mal vorbei kommen und bei uns reinschnuppern.

 

Wir proben freitags von 20:00 Uhr bis 22:00 Uhr

im Gemeindesaal Dattingen 


Auch in diesem Jahr wollen wir uns in der Sommerpause treffen.

Das erste Treffen fand am 28.Juli 2019 statt. Bei einem Frühstück konnten wir den Sonntagmorgen gemeinsam genießen. Unter der Seite Fotos gibt es Bilder dazu


Am 11.8.2019 trafen wir uns zum Minigolfen in Bad Bellingen mit anschließendem Mittagessen. Unter der Seite Fotos gibt es hierzu Bilder


In geselliger Runde trafen wir uns am 29. August zu einem gemeinsamen Essen im Neuenburger Hof in Neuenburg. Natürlich finden sie auf der Seite Fotos auch Bilder dazu....



Wir singen nicht nur zusammen, auch die Geselligkeit kommt bei uns nicht zu kurz, wie hier auf den Bildern zu sehen ist. 

Nach einer sehr schwülen Singstunde  saßen wir noch draußen auf der Bank und beim Abschluss vor der Sommerpause

 

 

 

 



 

 

 

 





Danke, Danke, Danke!!!

Wir bedanken uns ganz herzlich für die vielen Kuchenspenden am Gutedeltag und an unserem Pfingstkonzert, sowie für die Tombolaspenden. Dank unserer vielen Helfer aus der Dorfgemeinschaft können wir auf ein erfolgreiches, harmonisches Fest zurückblicken.


Vergnügen für die Ohren, Training für die Lachmuskeln



Konzert des Chors und Theaterspiel der Laiengruppe des Gesangvereins Dattingen am Pfingstsonntag im geschmückten Dreschschopf in Dattingen .                                                                                                              Hanebüchene Szenen gab es beim Theaterstück der Laienspielgruppe des Gesangvereins Dattingen beim Pfingstfest. Das Zwerchfell der Zuschauer musste einige Erschütterungen aushalten.  

Das Pfingstfest des Gesangvereins Dattingen begann traditionell am Pfingstsonntag mit dem Konzert des Chors und dem Theaterspiel der Laiengruppe des Vereins. Die erste Vorsitzende Ursula Stammer und Vorstandsmitglied Helga Sütterlin begrüßten die zahlreichen Gäste im festlich geschmückten Dreschschopf mit einem alemannischen Sketch. Dirigent Jakob Frumann hatte mit dem Chor ein unterhaltsames Programm einstudiert. Am Klavier begleitete Larissa Alimava die Sängerinnen und Sänger.                                                                                                                                          Die Liedfolge begann mit der A-cappella-Darbietung "Nimm dir Zeit" von Pasquale Thibault, wobei der Chor seine gute Intonation und Dynamik gleich überzeugend einsetzte. Ein weiterer Vortrag aus der Feder von Thibault war das von Lebensfreude getragene "Die Wunder dieser Welt". Viel Schwung hatten die mit Klavier begleiteten Vorträge, so der bewegend gesungene Song "Dir gehört mein Herz" aus dem Musical "Tarzan" von David Henry Hwang. Ein weiterer Musical-Hit war die anrührende Darbietung von "Schau, was Liebe ändern kann" von Andrew Lloyd Webber, arrangiert von P. Thibault. In die Interpretation von "Hätt’ ich nur einmal Zeit" nach dem französischen Originalchanson von Michel Fugain legte der Chor die ganze Besinnlichkeit, die das schöne Liebeslied verlangt. Mit einem beschwingten "Halleluja" – wieder in einem Arrangement von Thibault – klang der erste Konzertteil aus.                                                   Nach der Pause ging es weiter mit der romantisch präsentierten A-cappella-Weise "Gitarren klingen leise durch die Nacht". Das sehnsuchtsvoll vorgetragene Lied "Komm wir segeln übers Meer" leitete über zum bekannten Olympia-Song "Amigos para siempre", einer gefühlvollen Beschwörung der Freundschaft unter den Menschen aller Nationen. Mit dem beliebten Schlager "Liebeskummer lohnt sich nicht" begeisterte der Chor das Publikum so, dass zwei Zugaben erklingen mussten, bis die Hörer zufrieden waren: Mit "Traum von Amsterdam" und "Dankeschön und auf Wiedersehn" stellte der Gesangverein noch einmal sein mitreißendes Können unter Beweis.

Ein Höhepunkt beim Pfingstkonzert ist immer wieder der von der Laienspielgruppe aufgeführte alemannische Schwank. Auch das dieses Jahr präsentierte Stück, "S’ Erbe will glehrt si", entlockte den Zuschauern zahlreiche Lachanfälle. Der liebevoll arrangierte Einakter war aber auch gespickt mit Situationskomik und hinreißenden Szenen. 

Wie der Titel schon verriet, ging es um eine Erbschaft, und natürlich um die hanebüchenen Gefechte, welche die    fünf Erben sich lieferten. Am Ende gingen alle leer aus, und das Erbe der reichen Tante erhielt der Gesangverein.

Die Darsteller waren übrigens durchweg weiblich. Der Trunkenbold Fritz als einziger Mann war in der Hosenrolle mit Heidi Rieber genial besetzt. Die geldgierigen Nichten der reichen Tante spielten Helga Sütterlin, Ursula Stammer, Elisabeth Raible und Antonia Dörflinger mit Bravour. Als "Frau Notarin" glänzte Marlies Eggs. Souffleuse Martina Scholer hatte wenig zu tun, denn alle waren hervorragend vorbereitet. Dafür, dass auch technisch und akustisch alles klappte, sorgte Christian Zengerle.
Als Fazit lässt sich sagen: Der Konzert- und Theaterabend am Pfingstsonntag war ein voller Erfolg. Am Pfingstmontag klang das Fest aus mit Gottesdienst, Frühschoppenkonzert der Wisser Buben aus dem Glottertal und den Gastauftritten des gemischten Chores Feldberg, des Männerchors Eintracht Binzen und des Männergesangvereins Eintracht Obermünstertal.

 

 

 

 



                                   


Generalversammlung am 1. Februar  2019


Am 1. Februar 2019 um 20.00 Uhr kamen im Gemeindesaal Dattingen 35 Mitglieder zur jährlichen ordentlichen Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Dattingen zusammen. 

Die Versammlung wird unter der Leitung des Dirigenten Jakob Frumann mit drei Liedern eröffnet.

Top 1 Begrüßung

Die 1. Vorsitzende Frau Ursula Stammer begrüßt alle Anwesenden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung und bedankt sich für ihr zahlreiches Kommen. Ganz herzlich begrüßt sie Ortsvorsteher Imgraben, Kirchengemeinderatsvorsitzender Behringer sowie alle Abordnungen der örtlichen Vereine ebenfalls die Brunnenfestler und Feuerwehr.

Die 1. Vorsitzende eröffnet die Versammlung und stellt fest, dass fristgerecht eingeladen wurde. Sie stellte die Tagesordnung gemäß Einladung vor:

1.     Begrüßung

2.     Totenehrung

3.     Tätigkeitsbericht

4.     Rechenschaftsbericht

5.     Eintragung des Vereins ins Vereinsregister (Beschluss)

6.     Satzung (Beschluss)

7.     Datenschutz

8.     Wahl der Kassenprüfer

9.     Ehrungen

10. Verschiedenes

 

Top 2 Totenehrung

Im vergangenen Jahr verstarben die Ehrenmitglieder Hanna Wölfle und Fritz Eckerlin sowie die Passivmitglieder Ruth Beller und Friedel Umiger. Frau Stammer bittet alle Anwesenden sich zu Ehren der Verstorbenen zu erheben.

Top 3 Tätigkeitsbericht

 Nun berichtet Schriftführerin Antonia Dörflinger in ihrem Bericht über das vergangene Vereinsjahr.  In dem sicherlich der Auftritt an der Landesgartenschau sowie in Ettenbühl Höhepunkte waren.

Top 4 Rechenschaftsbericht

Helga Sütterlin als Rechnerin des Vereins erläuterte den Kassenbericht und teilt einen Überschuss mit.Die Kasse wurde von Elisabeth Weber und Alfred Schäfer geprüft. Im Namen der Kassenprüfer teilt Elisabeth Weber der Versammlung mit, dass die Buchführung einwandfrei und ohne Beanstandungen ist. Frau Weber schlägt vor den gesamten Vorstand zu entlasten. Ortsvorsteher Imgraben, fragt die Anwesenden ob es noch Fragen zum Tätigkeit- und Rechenschaftsbericht gibt. Nun bittet er um Handzeichen, wer für die Entlastung des Vorstandes in allen Punkten ist.                                                                                                                                         35 Anwesende Mitglieder stimmen mit ja der Entlastung zu. Somit ist der Vorstand für seine geleistete Arbeit entlastet.

 Top 5 Eintragung des Vereins ins Vereinsregister

Über die Eintragung des Vereins ins Vereinsregister kommt es nun zur Abstimmung. Die Vorsitzende fragt die Anwesenden, ob eine geheime oder offene Abstimmung stattfinden soll. Da die Anwesenden sich für eine offene Abstimmung entschieden haben, fragt die Vorsitzende die Mitglieder per Handzeichen um ihre Meinung. Von 35 anwesenden Mitgliedern stimmen alle für eine Eintragung in das Vereinsregister. 

Top 6 Satzung

Alle Mitglieder haben mit der Einladung den Entwurf der neuen Satzung erhalten. Mit einer Änderung zu § 4 Abschnitt 5 „die Ernennung erfolgt durch den Vorstand in der Mitgliederversammlung oder am Jahreskonzert“ wird die Satzung von den 35 anwesenden Mitglieder einstimmig beschlossen.

Ebenfalls erhielten alle Mitglieder die Beitragssatzung, die nun auch mit einer Änderung zu Punkt 1 „Alle Passivmitglieder zahlen einen Mitgliedsbeitrag. Der Mitgliederbeitrag wird jährlich eingezogen. Ehrenmitglieder und Aktive sind von Beitragszahlung befreit“ zur Abstimmung stand. Per Handzeichen wurde auch diese von den 35 Mitgliedern einstimmig beschlossen.

Top 7 Datenschutz

Zum Thema Datenschutz gibt Helga Sütterlin Informationen. Sie weißt auf den § 12 in der Satzung Datenschutzbestimmungen hin, dieser beinhaltet auch die Verarbeitung und Weitergabe persönlicher Daten der Mitglieder.

Top 8  Wahl der Kassenprüfer

Die Kassenprüfer stehen zur Wahl. Sie werden auf zwei Jahre gewählt. Zur Wahl stehen Elisabeth Weber und Alfred Schäfer. Frau Stammer bittet um Handzeichen für die Kassenprüfer. Beide werden einstimmig von den Mitgliedern gewählt. Frau Stammer fragt beide, ob sie die Wahl annehmen, was diese bejahen. Somit sind Frau Weber und Herr Schäfer zu Kassenprüfer gewählt.

Top 9 Ehrungen

Für pünktlichen Probenbesuch wurden Klara Weiß, Wolfgang Nuckel, Helga Sütterlin, Marlies Eggs, Eugen und Ursel Stammer mit einem Frühstücksgutschein geehrt. Die auswärtigen Mitglieder sowie die Kassenprüfer  erhielten entweder eine Flasche Sekt oder ein Blumenstrauß. Max Branghofer für das Heizen in den Wintermonaten und Brigitte Schillinger für den Beitragseinzug und das Ausschenken der Getränke erhielten ebenfalls ein Präsent als Dank für ihre Arbeit. Ein Sektpräsent übergab die Vorsitzende dem Dirigenten Jakob Frumann als Dank für seine Arbeit, die besonders erfolgreich in diesem Jahr war.

Top 10 Verschiedenes

Unter diesem Punkt ergriff zunächst Ortsvorsteher Armin Imgraben das Wort. Er dankte dem Chor für sein kulturelles Wirken im vergangenen Jahr, er freute sich über unsere gute Gemeinschaft die nach außen sichtbar zu spüren ist.

Zum weiteren dankte auch der Vorsitzende der Kirchengemeinde Britzingen-Dattingen Friedhelm Behringer dem Chor für die Umrahmungen der Gottesdienste. Er hofft auch wieder auf die Mitwirkung am Gemeindefest in diesem Jahr.

Im Namen der Sängerinnen und Sänger bedankte sich Elisabeth Weber bei der Vorstandschaft für ihre Arbeit im vergangenen Jahr.

Da keine weiteren Wortmeldungen sind schließt die Vorsitzende mit dem Dank an Sybille Ingenhoven, Steffi Ströbele und Christian Kibiger diese übernahmen wieder die Bewirtung an diesem Abend die harmonisch verlaufene Versammlung.